MAVIVA Angebot

Manuelle Therapie

 

Manuelle Therapie ist ein Behandlungsansatz, bei dem der Bewegungsapparat auf Funktionsstörungen untersucht und behandelt wird. Mit speziellen Mobilisationstechniken werden Schmerzen gelindert und Bewegungsstörungen beseitigt.

 

Im Rahmen von Manueller Therapie behandeln wir sämtliche orthopädische Diagnosen.

Wenn Sie regelmäßig unter Rückenschmerzen leiden, einen Bandscheibenvorfall in der Halswirbelsäule, Brustwirbelsäule oder Lendenwirbelsäule haben können wir Ihnen mit Manueller Therapie gezielt weiterhelfen.

Auch bei Schmerzen im Bereich des Kiefers, wie sie bei einer craniomandibulären Dysfunktion oder Bruxismus auftreten, können wir Ihre Problematik mit Manueller Therapie verbessern.

 

Ultraschalltherapie

 

Die Ultraschalltherapie ist ein Teilbereich der Physikalischen Therapie bzw. der Elektrotherapie und beschreibt ein medizinisches Verfahren zur Schmerzlinderung und Unterstützung von Selbstheilungsprozessen. 

 

Zur Behandlung wird ein Schallkopf gleichmäßig über die mit Kontaktgel bedeckte, erkrankte Stelle geführt. Dadurch entsteht Wärme im Körperinneren, was eine positive Wirkung auf die Gewebsregeneration hat. Hierbei ist zwischen einer Behandlung mit Dauerschall und einer Behandlung mit Impulsschall zu unterscheiden. Indikationen sind Muskel-, Sehnen- und Gelenksschmerzen sowie Frakturen. Weiters kann mit Hilfe des Ultraschalls eine Salbe wie zum Beispiel Voltaren in tieferliegende Gewebsschichten transportiert werden. Dieses Verfahren nennt man Sonophorese. 

 

Elektrotherapie (TENS)

 

TENS steht für Transkutane Elektrische Nerven-Stimulation und bezeichnet eine schonende Variante der Elektrotherapie. Sie wird auch als Reizstromtherapie bezeichnet. Die TENS kann entweder vom Physiotherapeuten oder vom Patienten selbst zur Schmerz-, Muskel- und Wundbehandlung angewandt werden. 

Ziele hierbei sind:

  • Wiederherstellen der intermuskulären Koordination im Muskel
  • Wiederherstellung des Gefühls beim Anspannen der Muskeln
  • Zunahme der Muskelkraft
  • Förderung des Muskels zur Bekämpfung eines Muskelschwundes (Atrophie)

 

Manuelle Lymphdrainage (MLD)

 

Die manuelle Lymphdrainage ist eine Form der physikalischen Therapien und Bestandteil der Komplexen Physikalischen Entstauungstherapie (KPE) zur Behandlung von Lymphödemen. Ihre Anwendungsgebiete sind breit gefächert. Sie dient vor allem als Ödem- und Entstauungstherapie ödematöser Körperregionen, wie Körperstamm und Extremitäten (Arme und Beine), welche nach Traumata oder Operationen entstehen können. Besonders häufig wird diese Therapie nach einer Tumorbehandlung bzw. Lymphknotenentfernung verschrieben. 

 

Triggerpunkt-Therapie

 

Zu schwache, zu starke oder gestörte Muskeln können zu vielfältigen Schmerzen überall im Körper führen und sind daher oft der Ansatzpunkt einer guten Therapie. Was aber, wenn der Muskel selbst die Beschwerden verursacht? Hier hilft die Triggerpunkt-Therapie, denn durch sie werden Verspannungen aufgrund andauernder Überbelastungen oder direkter Traumen der betroffenen Muskelgruppen gelöst. Der Muskel entspannt sich und die Beschwerden gehen schnell zurück. Triggerpunkt-Therapie.

 

Medizinische Trainingstherapie (MTT)

 

Die medizinische Trainingstherapie (MTT) ist ein physiotherapeutisches Behandlungskonzept, das vor allem in der späten Phase der Rehabilitation zum Einsatz kommt. 

Das Ziel der medizinischen Trainingstherapie ist die Wiederherstellung und Verbesserung der muskulären Funktionen wie Kraft, Ausdauer, Stabilität und Koordination. 

Die Therapie besteht ausschliesslich aus aktiven Übungen, die je nach Problematik individuell angepasst werden. 

MTT wird vom Arzt meist für drei Monate verschrieben. Nach den Einzeltherapien beim Physiotherapeuten wird das zusammengestellte Trainingsprogramm selbstständig zweimal pro Woche weitergeführt. Während den drei Monaten besteht die Möglichkeit, zwei Termine beim Physiotherapeuten zu vereinbaren, um den Trainingsplan anzupassen. Damit diese Anpassungen möglich sind, empfehlen wir Ihnen, eine Physiotherapie-Verordnung und eine MTT-Verordnung bei Ihrem Arzt einzuholen.  

 

Klassische Massage

 

Die klassische Massage ist wohl eine der ältesten und bewährtesten Therapieformen bei der Behandlung von Schmerzen. Massage dient der mechanischen Beeinflussung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur durch Dehnungs-, Zug- und Druckreiz.

 

Durch die Anwendung unterschiedlicher, auf den Schmerz spezialisierter Techniken werden die Muskulatur und die oberen Gewebeschichten angesprochen wodurch der Stoffwechsel angeregt, die Durchblutung verbessert und dadurch der Schmerz gelindert wird. Darüber hinaus wirkt sich die klassische Massage positiv auf den Organismus aus und steigert das allgemeine Wohlbefinden, was die Heilung der Beschwerden erheblich unterstützt.

 

Sie fördert die Durchblutung, entschlackt den Körper und verbessert neben dem physischen auch das psychische Wohlbefinden. Die Wirkung der Massage erstreckt sich von der behandelten Stelle des Körpers über den gesamten Organismus, was auch die Psyche mit einschließt.

 

Beckenbodentraining

 

Den Beckenboden sieht und spürt man nicht. Trotzdem kann man lernen, die Muskeln des Beckenbodens willkürlich zu bewegen und durch ein Training zu stärken – ähnlich wie die Muskeln an Armen und Beinen. Ein Beckenbodentraining umfasst sowohl Spannungs- als auch Entspannungsübungen. Wer sich unsicher ist, kann Übungen zur Kräftigung des Beckenbodens auch mithilfe einer Physiotherapeutin oder eines Physiotherapeuten erlernen.

 

Akupressur, Schröpfen, Gua Sha, Aromatherapie, Ernährungsberatung nach TCM

 

Für Details besuchen sie bitte folgende Homepage www-tcm-leicht.ch

 

Domizilbehandlung

 

 

Wir kommen zu Ihnen nach Hause, auf ärztliche Verordnung.

MAVIVA Preise

Massagen

1 x 25 min            CHF   65

1 x 50 min            CHF 130

 

Massagen-Abos

5 x 25 min            CHF 300

10 x 25 min          CHF 570

 

Gymnastik Gruppenkurs (Max. 4 Personen)

10 x 60 min          CHF 200

 

Physiotherapie

1 x 25 min            CHF 75

 

Akupressur

1 x 60min             CHF 132